Tibetische Übungen

tibetische-übungen-stimulation-drüsensystem-blockaden-verkrampfungen-verkrustungen

Tibetische Übungen

 

Die Tibetischen Übungen wirken auf alle Muskeln, Sehnen und Bänder. Sie sind ein ideales Körperprogramm, das Ihre Gelenkigkeit erhöht oder ausbaut und Ihnen eine solide, körperliche Grundfitness gewährt.

 

Diese Übungen bewirken aber noch weit mehr:

·  Stimulation des Drüsensystems

·  Harmonisierung des Ablaufs der natürlichen Funktionen wie Stoffwechsel,       
   Blutkreislauf und vegetativem Nervensystem

·  Unterfunktionen werden ausgeglichen, Überfunktionen gedämpft

 

·  Blockaden, Verkrampfungen, Verkrustungen und Ablagerungen werden sukzessiv 
   abgebaut. Das gilt sowohl für den körperlichen als auch geistig – seelischen 
   Bereich


·  Heißhungergefühle und Übergewicht werden reduziert


·  Schlafstörungen werden überwunden, Kreislaufbeschwerden gemildert

·  Wechseljahrbeschwerden und Regelstörungen werden ausgeglichen – ja sie 
   treten gar nicht erst auf, wenn die Tibeter über die Jahre regelmäßig angewandt 
   werden. Gerade in den Wechseljahren ist es besonders wichtig, in Bewegung zu 
   bleiben. Durch Bewegung baut sich Knochenmasse auf! (Die Abnahme der 
   Knochenmasse ist in fortschreitendem Alter eines der größten 
   Gesundheitsprobleme)

 

·  Das Nervenkostüm wird gestärkt, die Konzentrationsfähigkeit gesteigert, 
   depressive Stimmungen schwinden

 

Nur ca. 15 Minuten täglich sind nötig, um effizienteste Ergebnisse zu erzielen, und das ohne Hilfsmittel, Gerät oder besondere Kleidung.

Das Beste daran ist, dass diese Übungen richtig Spaß machen! 

Marion Robl

Prävention für Körper, Geist und Seele